Jun 082012
 

HP-Dachschalenträger – Dachdeckenelemente in der DDR

Hyperbolische Dachschalenträger

 

 

HP-Dachschalenträger sind großflächige zur Querachse oder zur Quer- und Längsachse gekrümmte Dachdeckenelemente aus Stahl- oder Spannbeton.

Zur Querachse gekrümmt, mit trapezförmigen Steg und zweiseitigem Dachüberstand.

 

HP Dachschale
© 2016 Gutachter Wagner, Leipzig

 

 

 

 

Baustoffe nach TGL:

Luckenwalde_HP1-3
© 2016 Gutachter Wagner

 

Beton nach TGL 0-1045, B300 bzw. B450

Stahl für Bewehrung nach TGL 12530

Anmachwasser nach TGL 0-1045

Zement nach TGL 28101 bzw. Portlandzement nach TGL 28101

Einbau:

HP-Dachschalenträger müssen nach dem Einbau mit einer niederschlagsdichten Dachhaut versehen werden. Die Auflagerfugen sind entsprechend den Ausführungsunterlagen auszubilden. Die Elemente dürfen nicht asymetrisch in die Unterstützungsträger eingesetzt werden. Die Mindestauflagertiefe muß unter Abzug aller anfallenden Toleranzen 120 mm betragen. Die Fugenausbildung ist entsprechend den Ausführungsunterlagen durchzuführen. (vgl.TGL21856/05)

Luckenwalde_HP1-2
© 2016 Gutachter Wagner

 


Übersicht DDR Eigenheime | Einfamilienhaus Typ 83G – Stralsund | Gartenhaus Typ Brandenburg | Reihenhaus Typ Altmark | Eigenheim Typ HB4 | Reihenhaus Typ RH2 | Eigenheim Typ EW71C | Eigenheim Typ GU2 | Doppelhaus Typ EW65 BID | Eigenheim Typ Rheinsberg 2 | Eigenheim Typ ZV1 | Einfamilienhaus Typ EW65 B | Keramikhaus Halle Typ KH1 | Holzbeton Eigenheim HB1 Schköna